Mag. Andreas Gamerith und ...(?)

Der Trogerschüler am Werk

In den vergangenen Monaten wurde viel nachgedacht, entworfen und geplant. Texte wurden geschrieben, tausende Fotos gemacht und ein vielversprechendes Ausstellungskonzept erarbeitet.

Im Team der Abteilung kultur.tourismus bei uns im Stift Altenburg ist ein Mann in all diesen Fragen unverzichtbarer Angelpunkt: Mag. Andreas Gamerith, der Kurator unserer Ausstellung 2012 Troger:blau ist keine Kunst.

Mag. Gamerith ist gebürtiger Altenburger und war seine gesamte Gymnasialschulzeit Mitglied im Chor der Altenburger Sängerknaben. Die Freskenwelt Paul Troges und sein weiteres Schaffen im Stift Altenburg kennt wohl niemand so genau wie Mag. Gamerith. 

"Unser Andreas", wie das im Stift so heißt, ist aber nicht nur ein weithin anerkannter Kunsthistoriker mit Lehrauftrag an der Akademie der bildenden Künste in Wien, sondern auch "praktizierender" Trogerschüler. 

Bei unserem Rundgang mit Landesrätin Dr. Petra Bohuslav überraschten wir Mag. Gamerith bei der Arbeit an einem originalgetreuen Freskomodell, das einen Ausschnitt aus Troges Kuppelfresko der Altenburger Stiftskirche für die Ausstellung darstellt. 

An dieser Freskenwand will Mag. Gamerith den Besuchern den Aufbau eines Freskos in den einzelnen Arbeitsschritten "begreifbar" machen. Wir sind schon jetzt ganz begeistert!

Die Fotos stammen von Martin Kalchhauser

16. April 19:36