Vom Andachtsbild zum Gartenzimmer

Anlässlich des 300. Geburtstages der beiden österreichischen Barockmaler Josef Ignaz Mildorfer (1719-1775) und Johann Wenzel Bergl (1719-1789) werden im Galerieraum des Stiftes Altenburg unter dem Titel "Vom Andachtsbild zum Gartenzimmer" ausgewählte Werke der Sammlung Arnold präsentiert.

Wenn auch in ihren Zugängen recht unterschiedlich, lassen sich die beiden Maler unter dem Begriff der Wiener Malerei der Mitte des 18. Jahrhunderts zusammenfassen. Der aus Innsbruck stammende Mildorfer und der aus Böhmen gebürtige Bergl fanden durch die Schulung an der Wiener Akademie zu einer ausdrucksstarken Bildsprache, wie sie - besonders unter dem Einfluss von Paul Troger und später auch von Franz Anton Maulbertsch - für die Mitte des 18. Jahrhunderts typisch war.

In diesem Zusammenhang ist es ein besonderer Glücksfall, dass sich in der Sammlung Arnold - seit 2017 in Besitz des Stiftes Altenburg - einige Gemälde der beiden Jubilare befinden. Wie bereits in den letzten Jahren werden auch heuer diese ausgewählten Werke im Galerieraum gezeigt und stehen damit im Fokus des Interesses. Die Präsentation wird von informativen Texten begleitet und ermöglicht eine unmittelbare Betrachtung der Werke auf Augenhöhe.

Schwerpunktpräsentation im Kaisertrakt

01. Mai bis 26. Oktober 2019

Zu besichtigen im Zuge des Stiftsrundgangs - täglich 10:00 bis 17:00 Uhr, letzter Einlass 16:00 Uhr