Stiftsmusik Altenburg

Die Altenburger Sängerknaben, die bis ins 19. Jahrhundert nachweisbar sind, wurden 1961 von Abt Maurus Knappek wiedergegründet und gehören zu den renommiertesten Knabenchören Österreichs. Die rund 40 Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 20 Jahren widmen sich in erster Linie der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste im Stift Altenburg, sind aber auch häufig liturgisch und konzertant außerhalb des Stiftes anzutreffen. 

Der StiftsKirchenChor Altenburg blickt auf eine lange Geschichte zurück. In den vergangenen Jahren konnte sich das aus rund 20 Personen bestehende Ensemble als überregionaler Kammerchor mit breitem Repertoire etablieren. 

Die Cappella Altenburgensis ist ein nach den jeweiligen Bedürfnissen zusammengestelltes Instrumentalensemble, das sich um eine Stammbesetzung gruppiert. 

Alle drei Ensembles werden seit September 2015 von Stiftskapellmeister Martin Wadsack geleitet, der gleichzeitig Stiftsorganist ist. Ihm zur Seite stehen Br. Johannes Holzmann OSB und Veronika König, die verschiedenste Orgeldienste im Rahmen der Stiftsmusik wahrnehmen. 

Erst kürzlich neu gegründet - nämlich am 21.03.2019 - wurde die Musikkapelle Altenburg. Die Gruppe blasmusikbegeisterter Altenburger wird in Zukunft das Leben in der Gemeinde und in den Ortschaften bereichern. 

Die große Orgel der Stiftskirche wurde 1772/73 von Anton Pfliegler errichtet und von Johann M. Kaufmann gegen Ende des 19. Jahrhunderts umgebaut. Nach schweren Beschädigungen in den 1940er Jahren wurde sie 1950/51 von der Firma Rieger instandgesetzt und 1977 erweitert. Sie ist mit mechanischer Spiel- und Registertraktur ausgestattet und umfasst 28 Register auf zwei Manualen und Pedal.

Außerdem steht ein von Henk Klop 2014 errichtetes, ebenfalls rein mechanisches Instrument als Chororgel zur Verfügung. Diese verfügt über 7 Register auf zwei Manualen und Pedal und besteht ausschließlich aus Holzpfeifen.