Sammlung Arnold im Stift Altenburg

Dramatik und Ausdrucksstärke, expressive Lichtführung, glühende Farben und stimmungsvolle Innigkeit charakterisieren die österreichische und süddeutsche Malerei zur Zeit des Barock. Dieser Faszination kann sich das Innsbrucker Ehepaar Arnold seit mehr als vierzig Jahren nicht entziehen. Neben der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Kunst des Alpenraums in der Zeit zwischen 1600 und 1800 entwickelten Herta und Konrad Arnold eine intensive Sammeltätigkeit – das Ergebnis ist die mit mehr als 200 Gemälden wichtigste Barocksammlung Österreichs in Privatbesitz.

Intime Andachtsbilder der barocken Frömmigkeit treffen auf Entwürfe berühmter Virtuosen zu Altarbildern und Deckenfresken. Zu den vertretenen Künstlern zählen neben Paul Troger und Johann Michael Rottmayr auch Johann Georg Platzer, Matthäus Günther sowie Martin Johann Schmidt, genannt Kremser Schmidt.

Der Schwerpunkt der Sammlung auf Tiroler Barockmalerei und das Umfeld Paul Trogers bietet den idealen Anknüpfungspunkt zu Stift Altenburg. Wir freuen uns sehr, die Sammlung Arnold ab Mitte Juni 2018 in den neu adaptieren Galerieräumen im Kaisertrakt präsentieren zu dürfen.

Ab 16. Juni zu sehen!

 

 

Führungen durch die Sammlung Arnold

24.06. mit Prof.Dr.Monika Dachs-Nickel
22.07. mit Dr.Andreas Gamerith
19.08. mit Dr.Andreas Gamerith
30.09. mit Prof.Dr.Monika Dachs-Nickel
21.10. mit Dr.Andreas Gamerith

für alle Führungen gilt:
Beginn 15:00 Uhr
Treffpunkt im Besucherfoyer
Teilnahme kostenlos mit einer gültigen Tageskarte
keine Anmeldung erforderlich

Wir danken dem Wiener Städtischen Versicherungsverein für die großzügige Unterstützung bei der Errichtung der Gemäldegalerie der Sammlung Arnold.