Die Gertrudskirche in Gars am Kamp

Gertrud von Gars

Requiem für die "zweite Stifterin" des Klosters Altenburg

Neben Gräfin Hildburg von Poigen, die im Jahr 1144 gemeinsam mit ihrem Sohn den Grundstein für die Klostergründung in Altenburg gelegt hat, gibt es noch weitere wichtige Frauengestalten in der Frühzeit des Klosters.
Aus dem 14. Jahrhunderts sind zahlreiche Stiftungen und Schenkungen adeliger Herrschaftsbesitzer der Umgebung überliefert. Erwähnt werden die Herren von Plank, die Grafen von Maissau, die Tursen von Rauheneck und vor allem die Burggrafen von Gars. So wird Gertrud, die Witwe des Heidenreich von Gars, seit einer großen Schenkung am 6. Dezember 1327 als "zweite Stifterin" bezeichnet.

Das Requiem für Gertrud von Gars wird am 9. Oktober um 18:30 Uhr in der Stiftskirche gefeiert. Die musikalische Gestaltung liegt bei den Altenburger Sängerknaben unter der Leitung von Stiftskapellmeister Martin Wadsack.

15. September 16:03